LogoAGG Adolf-Grimme-Gesamtschule
IGS mit gymnasialer Oberstufe
previous arrow
next arrow
Slider

Landschaft lesen lernen

previous arrow
next arrow
Slider

Gemeinschaftsprojekt der UNESCO-Projektschule und des UNESCO-Geoparks

Eine UNESCO-Projektschule wie die Adolf-Grimme-Gesamtschule (AGG) und ein UNESCO Global Geopark wie der Geopark Harz · Braunschweiger Land · Ostfalen verfolgen grundsätzlich ähnliche Ziele: Beide sehen sich der Bildung für eine nachhaltige Entwicklung verpflichtet. Schülerinnen und Schüler der AGG wohnen im Gebiet des UNESCO-Geoparks. Eine Zusammenarbeit der UNESCO-Projektschule mit dem Regionalverband Harz als einem der Träger des UNESCO Global Geoparks liegt somit auf der Hand. Die Kooperationsidee entstand bereits 2016 bei einem Treffen der UNESCO Global Geoparks mit Vertretern ausgewählter UNESCO-Projektschulen, darunter auch die UNESCO-Schulkoordinatorin der AGG, im Auswärtigen Amt in Berlin.

 

Der Regionalverband Harz möchte gemeinsam mit der AGG im Rahmen des Projektes „Landschaft lesen lernen“ Schülerinnen und Schüler für das europaweite Netzwerk Natura 2000 sensibilisieren und stellt für Planung und Durchführung des Projektes nicht nur kompetente Mitarbeiter zur Verfügung, sondern finanziert auch die Fahrt- und Materialkosten.

Bereits im Mai dieses Jahres startete das Projekt, die Fünftklässler beschäftigten sich mit dem Natura 2000-Gebiet Okertal. Jede Klasse unternahm unter der Leitung von Hendrik Block vom Regionalverband Harz zwei spannende Exkursionen: Während die erste Tour unter dem Motto „Das Okertal mit allen Sinnen entdecken“ stand, agierten die Schülerinnen und Schüler auf der zweiten Wanderung selbst als Naturführer. Zur Vorbereitung hatten sie sich in Kleingruppen mit verschiedenen Themen beschäftigt: von Brennnessel bis Knoblauchsrauke, von Bachforelle bis Wanderfalke, vom Granit bis zur Oker – alles Wissenswerte rund um die Ökologie, Geologie und Geschichte des Okertals wurde anschaulich vermittelt. Dabei gestalteten die Schülergruppen informative Poster, die im Rahmen einer Präsentation kurz vor den Sommerferien den Eltern und Großeltern vorgestellt wurden. Der Regionalverband Harz hatte zudem alle Poster in Form einer hochwertigen Broschüre drucken lassen und jedem Kind als Andenken überreicht.

UNESCO-Schulkoordinatorin Sabine Rehse bedankte sich im Namen aller Lehrkräfte und Schüler des 5. Jahrganges bei Hendrik Block für die gute Zusammenarbeit und die gelungene Umsetzung des Projektes.

Auch in den nächsten vier Jahren kommen die Schülerinnen und Schüler des jeweiligen 5. Jahrganges der AGG in den Genuss des außerschulischen Lernens und werden weitere Natura 2000-Gebiete erforschen, denn der Kooperationsvertrag ist erfreulicherweise für fünf Jahre angelegt.

Aktuelle Mitteilungen